358. Folge

Monika

Monika

Selbst als Bürgermeister kurvte Papa Willy noch immer mit seinem zerbeulten Kombi durch die Gegend. Auf der Fahrt in die große Stadt verlor das Schrottmobil zu allem Uberfluss auch noch die Motorhaube und alle Kotflügel, so dass ein ziemlich nacktes Gerippe auf vier Rädern in die Tiefgarage des KaDeSü einfuhr. Während Mama Berta mindestens ebenso entsetzt war wie der Parkwächter, freute sich Marie mit ihrem Papa über ihr einzigartiges Vehikel.

Mehr

357. Folge

Otto Trübsten Portrait

Otto Trübsten Portrait

Die als Trauzeugin mühsam herausgeputzte Gundula Grimmig war ja nun selbst nicht gerade die Lichtgestalt der versammelten Unterweltgenossen, doch als sie die beiden vollgefressenen Madenbeißer unter dem am Galgen baumelnden Lodenmantel liegen sah, konnte man verstehen, warum sie angewidert ihren Blick abwendete. Die beiden sahen aus wie Max und Moritz, die sich gerade bei Meister Bäcker durch den Brotteig gefressen haben und nun schnarchend darauf warten,

Mehr

356. Folge

Bürgermeister Huber

Bürgermeister Huber

Mit dem Museum Raumschiff Enterprise mitten auf dem alten Marktplatz hatte Zwergenhausen eine neue Touristen-Attraktion, die alles in den Schatten stellte, was Altbürgermeister Huber mit seinem Guerilla-Marketing oder Gundula Grimmig mit ihrer Freakshow von der Zwergenalm je geschafft hatten. Jeden Morgen kamen scharenweise Busse an, die sich schon weit vor den Toren der Hauptstadt stapelten, so dass Bauer Pflüger seine Äcker und Wiesen wieder als Parkplätze in bare Münze verwandeln konnte.

Mehr

355. Folge

Marie

Marie16

Die neue Hauptschule war zweifellos ein Prunkstück, aber die Suche nach gescheiten Lehrern stellte sich als ein ernsthaftes Problem heraus. Als B-Meister Willy nichts und niemand mehr einfiel und auch Die Piraten nur noch ratlos mit den Achseln zuckten, machte Monika den Vorschlag, es doch einfach einmal mit einer Stellenanzeige zu probieren. Alle schauten Monika an, als hätte sie gerade das Rad neu erfunden.

Mehr

354. Folge

Hexor Visage

Hexor Visage

Noch nie hatte es in der Kanalisation ein prunkvolleres Fest gegeben als die Hochzeit von Hexor und der Magd. Nachdem der Unterweltfürst seinem Pummel den Ring übergestreift hatte und die eheschließenden Worte von Pfarrer Sommerauer verklungen waren, klatschten alle Beifall und hoben die Gläser auf die Brautleute (nur Gundula Grimmig nicht, schließlich war sie unter Zwang Trauzeugin geworden, den letzten Vollrausch hatte sie auch gerade erst hinter sich gebracht und vor Hochzeiten grauste es ihr sowieso).

Mehr

353. Folge

Kameramann Robert

Kameramann Robert

Auch wenn man ihm das gerne nachsagen würde, hatte Kameramann Robert nun wirklich keine geheime Verabredung mit dem Tierschutzverein getroffen. Er befand sich nur in einer schweren Sinnkrise und überlegte, seinen Beruf an den Nagel zu hängen und nach Tibet zu den Mönchen zu gehen. Natürlich wäre es toll gewesen, endlich mal einen absoluten Blockbuster zu produzieren, mit denen er die Deppen von Bayern 33 und noch besser die Möchtegernprofis vom Erstbesten in ihre Schranken hätte verweisen können.

Mehr

352. Folge

Kackewiedora

Kackewiedora

In der Unterwelt angekommen, beschwerte sich Pfarrer Sommerauer lautstark über die wahrlich unchristliche Entführung aus seinem Beichtstuhl. Kackewiedora aber grinste nur verächtlich, als sie dem Pfaffen den Sprühkleber aus den Augen rieb und ihm die Fesseln und den Mundknebel abnahm. Für sie wäre es ein Leichtes gewesen, den quacksalbernden Sonntagsprediger jetzt zu verspeisen, aber Hexor wollte den Popen ja unbedingt als Eheschließer haben. So’n Quatsch,

Mehr