Artikel von Juli, 2015

218. Folge

Papa Willy lässig

Papa Willy lässig

Bürgermeister Huber konnte eigentlich froh sein, gleich bei seiner Ankunft am Hauptbahnhof verhaftet worden zu sein, denn ansonsten hätte er mit ansehen müssen, wie sich sein einstmals so sauberes und schmuckes Städtchen in kürzester Zeit in eine wahre Polizeifestung verwandelt hatte. War früher zur Weihnachtszeit ein großer, prächtig geschmückter Tannenbaum auf dem Marktplatz aufgestellt gewesen, klaffte nun anstelle der alten Kirche ein großes Loch für den irrwitzigen Hotelneubau. Siebzehn Stockwerke!

Mehr

217. Folge

Fliegender Mann mit RegenbogenIndessen schaffte es der ehemalige Bürgermeister Huber auch im dritten Anlauf nicht, sein Studium im Fach „Marketing“ erfolgreich zu beenden. Wie schon die beiden Male zuvor, verseppelte er auch dieses Mal wieder die Prüfung, weil er selbst die einfachsten Dinge nicht verstand oder nicht verstehen wollte. Das Einzige, was er aus dem ganzen Fachgebiet kannte, war das Wort „Guerilla-Marketing“.

Mehr

216. Folge

K. Lagerfeld

K. Lagerfeld

Um noch mehr Geld anzuhäufen, beschloss Bandito Nimmersatt, ab sofort alle Erziehungsheime von Zwergenhausen zu schließen. Wer sich überhaupt die Schnapsidee ausgedacht habe, für und gegen alles gleich teure Heime bauen zu lassen, das könne doch nur dieser Idiot von Huber gewesen sein. Tatsächlich war der ehemalige Bürgermeister der Erfinder der vielen Erziehungsheime von Zwergenhausen gewesen,

Mehr

215. Folge

logoWährend K. Lagerfeld in seinem dunklen Verließ darbte und täglich mehr und mehr verlodderte, überlegten die drei Mitglieder der ersten Zwergenhausener Männer-WG im Hotel Iwan, ob sie nicht auf die verlassene Zwergenalm umziehen sollten. Seit der Verhaftung ihrer Bewohner stand das ganze Anwesen leer, an eine Rückkehr von Gundula Grimmig war eigentlich nicht zu denken, war sie doch auf Anordnung des Ministerpräsidenten höchstpersönlich festgenommen worden

Mehr

214. Folge

K. Lagerfeld

K. Lagerfeld

Noch immer glaubte Arbeitslagerleiter K. Lagerfeld, die drei extra zu seiner Verstärkung eingestellten Aufseher wären auf seiner Seite. Aber eitel wie er war, ließ er sich von Tag zu Tag immer mehr von den Komplimenten der drei ehemaligen Lehrer blenden. Wie gut er aussehe, welch tolle Figur er habe, was für eine irre Frisur, und überhaupt, wie schick er angezogen sei – all das machte ihn blind für den Attentatsplan, den Gundula Grimmig schon ganz offen in ihrer Schublage liegen hatte.

Mehr

213. Folge

Hartmut Hodenhantel

Hartmut Hodenhantel

Die einzigen, denen das Ganze ziemlich schnurzpiepsegal war, waren die Insassen der vielen Zwergenhausener Erziehungsheime. Polizeihauptwachtmeister Sauerbrey konnte sich noch immer an nichts erinnern, er wusste noch nicht einmal mehr, dass er einst berühmt für seine berüchtigte Gänsekielfolter gewesen war und die kleine Polizeistation ganz bestimmt seinen Namen getragen hätte, wäre Hupsi nicht unmittelbar neben ihm explodiert.

Mehr

212. Folge

Monika

Monika

Während sich Zwergenhausen schneller in eine Großstadt verwandelte als jede chinesische Metropole, wurden seine ehemaligen Bürger immer ärmer und infolgedessen unzufriedener. Am Tag vor dem Abriss der alten Kirche auf dem Marktplatz hielt Pfarrer Sommerauer eine flammende Predigt für den Erhalt der alten Werte und Sitten, und bat den lieben Gott um Beistand. Der Beifall der Zwergenhausener Bürger war ihm sicher,

Mehr

211. Folge

Fliegender Mann mit RegenbogenTrotzdem nun klar wurde, dass die Zerstörung der Polizeistation kein Akt blutrünstiger Terroristen gewesen war, sondern nur die Folge eines zutiefst menschlichen Bedürfnisses, beließ der neue Bürgermeister die Soldaten einschließlich der Panzer zur Bewachung seiner Geldspeicher in Zwergenhausen. Praktisch wie er war, schlug er dem Ministerpräsidenten sogleich vor, man könne in seinem Städtchen ja auch einen neuen militärischen Stützpunkt aufbauen,

Mehr

210. Folge

Mama Berta

Mama Berta

Schon passierte es. Noch bevor sich die schicke Luisa mit ihren ultramodernen, luftdichten Nasentampons die Nase verstopfen konnte, schwebte Hupsi der Pupser wie ein aufgeblasener Ballon an die Decke der Zelle und – explodierte. Der Knall war so ohrenbetäubend laut und der Druck so groß, dass die dünnen Leichtbauwände der Zelle augenblicklich in sich zusammen fielen.

Mehr

209. Folge

Papa Willy

Papa Willy

Kameramann Robert, der diese schnellste Massenverhaftung aller Zeiten mit seinem neuen Spezialobjektiv gegen brutale Polizeiübergriffe wie immer mit gestochen scharfen Bildern dokumentierte, staunte ebenso ungläubig wie seine beiden Mitbewohner. „Zum Glück haben die uns hier oben vergessen“, sagte Iwan, „sonst säßen wir jetzt alle im Knast.“ Auf dem Bildschirm konnten sie mitverfolgen, wie die Zwergenhausener Bürger in die neuen Gefängniszellen gesteckt wurden.

Mehr